SPD und Jusos zeigen Solidarität für KAB- Frankenthal

Veröffentlicht am 30.05.2011 in Arbeit

Seit dem 5. Mai 2011 befinden sich die Arbeitnehmer der KBA Frankenthal im Streik. Die Jusos Frankenthal zeigten sich von Anfang an solidarisch mit den Streikenden. Aber nicht nur die Jusos Frankenthal unterstützen. Ministerpräsident Kurt Beck kam am 17. Mai auch zur Unterstützung. Er zeigt sich solidarisch mit den Streikenden und sprach den Arbeitnehmern Mut und Ausdauer zu, den Streik durchzuhalten. Beck berichtete auch, dass er nicht nur über eine Theorie redet. Er selbst stand auch schon als Streikender unter den Kolleginnen und Kollegen der IG Metall, vor seinem Einstieg in die Politik. Daher war es auch für Ihn eine Selbstverständlichkeit sich auf der Wand der Solidarität zu verwegen, um ein symbolisches Zeichen zu setzen. Aber nicht nur Kurt Beck zeigte hier seine Solidarität, auch unsere Bundestagsabgeordnete Doris Barnett und unser Landtagsabgeordneter Martin Haller ließen es sich nicht nehmen sich auf der Wand der Solidarität einzutragen. Die Streikenden der KBA erführen jedoch so viel Unterstützung, dass zu diesem Anlass eine neue Wand aufgestellt werden musste, da die erste innerhalb einer Woche voll war.

Nach dem Besuch von Kurt Beck, lies es sich auch der Landesvorsitzende der Jusos Andro Scholl nicht nehmen, seinen Solidarität mit den Streikenden zu zeigen. Andro Scholl besuchte am 19. Mai die Streikmeile und informierte sich über den aktuellen Stand. Ein Tag zuvor waren die Kolleginnen und Kollegen der Belegschaft in Würzburg beim Stammwerk der KBA und versuchten die dortige Belegschaft und Einwohner über die Situation in Frankenthal zu Informieren. Die Stimmung ist dort jedoch eine ganz andere, da das Stammwerk nicht so stark von Entlassungen betroffen ist wie Frankenthal. Für Andro Scholl war es genau wie für Kurt Beck eine Ehrensache auf der Wand der Solidarität zu unterschreiben um somit zu zeigen, dass auch den Rheinland- Pfälzischen Jusos die Arbeitsplätze in jedem Ort und jeder Stadt in Rheinland- Pfalz wichtig sind. Er betonte, dass er hinter den Streikenden stehe und es gut finde, dass sie sich nicht unterkriegen lassen und sie für Ihre Rechte und für Ihren Arbeitsplatz kämpfen.

Am Abend des 24. Mai stieß auch Sascha Voget, Bundesvorsitzender der Jusos mit Bundesgeschäftsführer Jan Böning auf die Streikenden. Sascha Vogt nahm Bezug auf die Wirtschaftskrise und sagt, dass es nicht sein kann, dass sich die Unterneher vor der Krise die Taschen vollgestopft haben, in der Krise die Arbeitnehmer in Kurzarbeit zu schicken, um sie jetzt nach der Krise zu entlassen. Deshalb forderte er von der Schwarz- Gelben Bundesregierung, dass sie sich für Strandorte wie Frankenthal einsetzen soll. Für die Wirtschaft in Deutschland war die Industrie schon immer ein wichtiges Standbein und dies wird auch in Zukunft so sein, so Vogt vor den Streikenden.
Des Weiteren zeigte er durch seinen Eintrag an der Wand der Solidarität, mit Jan Böning, dass auch die Bundesjusos hinter den Streikenden stehen.

Alle sind daher aufgerufen die Streikenden in der Lambsheimer Straße zu besuchen und ihre Solidarität zu Zeigen oder einfach sich auf den Internetseiten über den über den Streik zu Informieren:

 

Homepage Jusos Vorderpfalz

Downloads

Anträge

Archiv

Geschichte

Infos

Rezepte

SPD Politik

Zufallsfoto

Impressionen Marktfrühstück2

Downloads

Anträge

Archiv

Geschichte

Infos

Rezepte

SPD Politik

Counter

Besucher:555417
Heute:213
Online:2